Hinweise für Autorinnen und Autoren

Wissenschaftliche Aufsätze

Dissertationen

Fotos

Karten

Kurzbeiträge

Rezensionen 

Wissenschaftliche Aufsätze

Die Veröffentlichung wissenschaftlicher Aufsätze ist das wesentliche Anliegen dieser Zeitschrift.

Die Aufsätze können entweder als Beitrag zu den Themenheften eingereicht werden, welche in der Zeitschrift regelmäßig mittels Call for Papers ankündigt werden, oder als Beitrag zu einem Varia-Heft, das wissenschaftliche Aufsätze zu unterschiedlichen Themen enthält. Für den Inhalt dieser Beiträge gelten keine Einschränkungen (den Schwerpunkt kann eine Methode, ein Konzept, eine Bemerkung etc. bilden; es kann sich um einen theoretischen, programmatischen oder pragmatischen Ansatz handeln). Als Begutachtungskriterien gelten ausschließlich die wissenschaftliche Qualität eines Beitrags, dessen sorgfältige Ausarbeitung und innovativer Charakter. Via@ akzeptiert ausschließlich Originalbeiträge, die noch nicht in der vorliegenden oder einer anderen Form veröffentlicht wurden.

Die Beiträge umfassen vorzugsweise zwischen 20.000 und 40.000 Zeichen einschließlich Leerzeichen (sie dürfen keinesfalls länger sein als 50.000 Zeichen einschließlich Leerzeichen).

Es wird gebeten, Vorschläge zur Veröffentlichung online über die folgende Website einzureichen hier. Es ist auch möglich, Vorschläge direkt per Email an das Redaktionsbüro zu senden, sofern die geltenden technischen Hinweise beachtet werden.

Technische Hinweise: 

Bitte denken Sie daran, die Dateien einzeln einzureichen: eine Datei je Abbildung.

Texte bitte im Word-Format (doc, rtf)

Fotos bitte in den Graphikformaten jpeg, tiff oder png (minimale Auflösung 150 dpi, maximale Auflösung 300 dpi)

Dokumente im Vektorformat bitte im Format Illustrator (eps, ai) oder unter Verwendung freier Software

Dissertationen als Denkanstöße

Via@ ist offen für aktuelle Beiträge von Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern, die über Tourismus und Freizeit arbeiten. Die Zeitschrift hat eine Rubrik eingerichtet, um die Ergebnisse kürzlich abgeschlossener Dissertationen vorzustellen.

In der Rubrik „Dissertationen als Denkanstöße“ wird üblicherweise zunächst eine bestehende Problematik oder Fragestellung vorgestellt. Daraufhin werden die Ziele der Dissertation sowie deren konzeptioneller Rahmen, das methodische Vorgehen und die wichtigsten Forschungsergebnisse vorgestellt.

In dieser Rubrik bestehen die Beiträge aus mindestens einem ergänzenden Element (Fotos, Karten, Skizzen etc.), das geeignet ist, die Ausführungen der Autorin bzw. des Autors zu illustrieren.

Die Autorin bzw. der Autor gibt die eigenen Namen und Vornamen an, die Einrichtung, an der sie oder er tätig ist, sowie die eigene Email-Adresse. Ergänzend können der wissenschaftliche Werdegang in wenigen Zeilen skizziert und die Arbeitsgruppe genannt werden, in deren Umfeld die betreffende Dissertation entstanden ist.

Der Text darf nicht länger sein als 10.000 Zeichen einschließlich Leerzeichen.

Es wird gebeten, Vorschläge zur Veröffentlichung online über die folgende Website einzureichen: hier. Es ist auch möglich, Vorschläge direkt per Email an das Redaktionsbüro zu senden, sofern die geltenden technischen Hinweise beachtet werden.

Technische Hinweise: 

Bitte denken Sie daran, die Dateien einzeln einzureichen: eine Datei je Abbildung.

Texte bitte im Word-Format (doc, rtf)

Fotos bitte in den Graphikformaten jpeg, tiff oder png (minimale Auflösung 150 dpi, maximale Auflösung 300 dpi)

Dokumente im Vektorformat bitte im Format Illustrator (eps, ai) oder unter Verwendung freier Software

Fotos

Via@ veröffentlicht in der Rubrik „Fotos“ mehrmals pro Jahr ein Foto, das einen Bezug zu Tourismus und Freizeit besitzt.

Vorschläge zu dieser Rubrik nimmt Via@ gern entgegen und wird diese aufmerksam prüfen. Es ist erforderlich, dass es sich bei den eingereichten Fotos um Originale handelt, dass diese eine gute Qualität aufweisen und keine Urheberrechte verletzen. Ergänzend zum Foto werden Ort und Datum sowie ein kurzer Titel der Aufnahme genannt. Der Text darf nicht länger sein als 7.000 Zeichen einschließlich Leerzeichen und Titel des Beitrags. Es sollte sich um einen Kommentar zum Foto handeln, der es möglich macht, die Aufnahme zu entschlüsseln und in ihrem Kontext zu betrachten.

Die Autorin bzw. der Autor gibt den eigenen Namen und Vornamen an, die Einrichtung, an der sie oder er tätig ist, sowie die eigene Email-Adresse.

Es wird gebeten, Vorschläge zur Veröffentlichung online über die folgende Website einzureichen: hier. Es ist auch möglich, Vorschläge direkt per Email an das Redaktionsbüro zu senden, sofern die geltenden technischen Hinweise beachtet werden.

Technische Hinweise: 

Bitte denken Sie daran, die Dateien einzeln einzureichen: eine Datei je Abbildung.

Texte bitte im Word-Format (doc, rtf)

Fotos bitte in den Graphikformaten jpeg, tiff oder png (minimale Auflösung 150 dpi, maximale Auflösung 300 dpi)

Dokumente im Vektorformat bitte im Format Illustrator (eps, ai) oder unter Verwendung freier Software

Karten

Via@ veröffentlicht in der Rubrik „Karten“ in regelmäßigen Abständen eine Karte, die mit Tourismus und Freizeit in Verbindung steht.

Es werden sowohl statische als auch dynamische Karten veröffentlicht. Der Name dieser Rubrik ist im Übrigen keineswegs einschränkend zu verstehen, denn Via@ ist offen für innovative Arbeiten, die unter Verwendung neuer Technologien hergestellt werden und keine Karten im klassischen Sinn darstellen.

Die Autorin bzw. der Autor erklärt kurz die der Karte zugrundeliegende Methode, erläutert den jeweiligen Kontext und formuliert einen Kommentar zur Karte. Schließlich wird auf die wesentlichen Erkenntnisse eingegangen, die mittels der gewählten Form der Analyse gewonnen werden können.

Der Text ist auf 7.000 Zeichen einschließlich Leerzeichen begrenzt und wird ergänzend zur Karte angefertigt.

Literaturangaben werden gegebenenfalls am Ende des Beitrags aufgeführt. Zur Vervollständigung kann eine sehr kurz gehaltene Bibliographie angefügt werden.

Es wird gebeten, Beiträge zur Veröffentlichung online über die folgende Website einzureichen: hier. Es ist auch möglich, Vorschläge direkt per Email an das Redaktionsbüro zu senden.

Kurzbeiträge

Via@ veröffentlicht Texte in der Rubrik „Kurzbeiträge“.

Diese Rubrik wird sehr offen gestaltet. Sie umfasst Aufzeichnungen zur Feldforschung, Reiseberichte, aktuelle Überlegungen, Diskussionsbeiträge, methodische Bemerkungen etc.

Der Text darf nicht länger sein als 7.000 Zeichen einschließlich Leerzeichen und wird in illustrierter Form (Fotos, Karten, Abbildungen etc.) präsentiert. Eventuelle Literaturangaben werden am Ende des Beitrags aufgeführt. Eine sehr kurze Bibliographie kann zur Vervollständigung dienen.

Jede Autorin bzw. jeder Autor gibt die eigenen Namen und Vornamen an, die Einrichtung, an der sie oder er tätig ist, sowie die eigene Email-Adresse.

Es wird gebeten, Vorschläge zur Veröffentlichung online über die folgende Website einzureichen: hier. Es ist auch möglich, Vorschläge direkt per Email an das Redaktionsbüro zu senden, sofern die geltenden technischen Hinweise beachtet werden.

Technische Hinweise: 

Bitte denken Sie daran, die Dateien einzeln einzureichen: eine Datei je Abbildung.

Texte bitte im Word-Format (doc, rtf)

Fotos bitte in den Graphikformaten jpeg, tiff oder png (minimale Auflösung 150 dpi, maximale Auflösung 300 dpi)

Dokumente im Vektorformat bitte im Format Illustrator (eps, ai) oder unter Verwendung freier Software

Rezensionen

Die Redaktion von Via@ bietet zur Rezension eine Auswahl tourismusbezogener Werke an, die in unterschiedlichen Sprachen veröffentlicht wurden (siehe Liste).

Interessierte Autorinnen und Autoren können beim Redaktionsbüro unter Angabe der eigenen Postanschrift um die Zusendung von Rezensionsexemplaren bitten. Die Autorinnen und Autoren verpflichten sich, ihre Rezension innerhalb von zwei Monaten einzureichen. Die eingegangenen Rezensionen werden vom Redaktionskomitee begutachtet.

Es ist auch möglich, der Zeitschrift die Rezension eines Werkes vorzuschlagen, das nicht in der Liste geführt ist.

Autorinnen und Autoren können Rezensionsbeiträge einreichen, in denen mehrere Werke zugleich behandelt werden.

Die Rezension sollte sich darum bemühen, das oder die zu besprechenden Werke in strukturierter Form darzustellen und dabei den jeweiligen Forschungsbeitrag herauszuarbeiten. Soweit dies möglich ist, sollte der Inhalt des Werkes au seiner kritischen Perspektive gewürdigt werden. Kritik sollte selbstverständlich konstruktiv formuliert sein und, wenn möglich, durch geeignete Literaturangaben gestützt werden.

Die Autorinnen und Autoren wählen für ihre Rezension einen Titel, der anders lautet als der Titel des zu besprechenden Werkes.

Der Textumfang von Rezensionsbeiträgen ist nicht exakt festgelegt, aber er sollte in der Regel nicht mehr als 10.000 Zeichen einschließlich Leerzeichen umfassen.

Die Autorinnen und Autoren geben die vollständige bibliographische Angabe des zu besprechenden Werkes an: Namen und Vornamen des Autors bzw. der Autorin, Titel, Erscheinungsort, Verlag, Erscheinungsjahr, Zahl der Seiten.

Jede Autorin bzw. jeder Autor gibt die eigenen Namen und Vornamen an, die Einrichtung, an der sie oder er tätig ist, sowie die eigene Email-Adresse.

Es wird gebeten, Beiträge zur Veröffentlichung online über die folgende Website einzureichen: hier. Es ist auch möglich, Vorschläge direkt per Email an das Redaktionsbüro zu senden.